Demodikose der Katze

Die Demodikose der Katze (Demodikose feline) wird verursacht durch zwei morphologisch sehr ähnliche Haarbalgmilbenarten (Gattung Demodex), Demodex cati, eng verwandt mit Demodex canis, und seltener Demodex gatoi sowie einer weiteren unbenannten Spezies.

Demodex Milben kommen weltweit bei fast allen Säugetieren vor. Sie verhalten sich meist als Kommensalen, sind aber potentiell pathogen und können v.a. bei Hunden, Demodikose verursachen. Im Vergleich zum Hund ist die Demodikose von Katzen eine eher seltener auftretende, lokale oder gelegentlich generalisierte Hautkrankheit. weiterlesen →

Cholangitis-Cholangiohepatitis-Komplex

Der Cholangitis-Cholangiohepatitis-Komplex (CCH-Komplex) ist eine entzündliche Erkrankung der Gallenwege bei Katzen. Die Ursache der Erkrankung ist ungeklärt. Die Krankheit zeigt sich in unspezifischen klinischen Erscheinungen und ist durch Einwanderung weißer Blutkörperchen in die Wände der Gallengänge gekennzeichnet. Im Spätstadium kommt es zu auch zu Veränderungen der eigentlichen Leberzellen und zu einer Zirrhose der Gallengänge. Sie entspricht am ehesten der biliären Zirrhose des Menschen. weiterlesen →

Katzenseuche Panleukopenie

Die Panleukopenie (auch bezeichnet als Katzenseuche, Katzenstaupe) ist eine hochansteckende, oft tödlich verlaufende virusbedingte Katzenkrankheit die durch das Feline Parvovirus (FPV) verursacht wird. Das FPV gehört zur Familie der Parvoviridae und ist eng verwandt mit dem caninen Parvovirus sowie dem Mink Enteritisvirus des Nerzes. weiterlesen →

Felines Asthma

Das feline Asthma (felin von lat. felis „Katze“) ist eine allergische Atemwegserkrankung der Hauskatze. Es ist mit dem Asthma bronchiale des Menschen vergleichbar und Teil des Bronchitis-Komplexes der Katzen. Das feline Asthma verläuft chronisch und kann nur symptomatisch behandelt werden, eine Heilung ist bislang nicht möglich. weiterlesen →

Ischämische Myopathie der Katze

Nachhandlähmung bei einer Katze

Die Ischämische Myopathie ist eine häufigere neurologische Erkrankung der Hauskatze mit Lähmung der Hinterbeine. Sie tritt vor allem im Zusammenhang mit Herzerkrankungen (Kardiomyopathie) auf. Die Erkrankung hat einige pathophysiologische Gemeinsamkeiten mit dem „Kippfenstersyndrom“, verläuft allerdings schwerer als dieses. Das Kippfenstersyndrom kann als eine Unterform der Ischämischen Myopathie angesehen werden.

Ätiologie und Pathogenese
Die Ischämische Myopathie entsteht durch eine Thrombose der Aorta, die vor allem im Bereich der Endaufzweigung, also am Abgang der beiden Arteriae iliacae externae auftritt. Dadurch kommt es zu einer Ischämie (Blutunterversorgung) der hinteren Extremitäten. Zusätzlich wird durch die Thrombozyten Serotonin freigesetzt, welches zu einer Gefäßverengung und damit zu einer Minderdurchblutung auch nicht direkt betroffener Blutgefäße führt. weiterlesen →